In den letzten Jahren hat das Bauen im Bestand immer mehr an Bedeutung gewonnen. Stetig wächst der Anteil an Baumaßnahmen in diesem Bereich. Aus diesem Grund ist es unumgänglich, dass die Erkenntnisse des energie- und ressourcenschonenden Bauens auch für Umbaumaßnahmen konsequent zur Anwendung kommen.

Umbau und Sanierung heißt hierbei für uns nicht das Akzeptieren von Einschränkungen aus den Bestandsgebäuden. Vielmehr können wir so die Chance nutzen, aus dem Bestand mit deutlich reduziertem Mitteleinsatz die Qualitäten eines Neubaues sowohl in funktionaler, technischer und gestalterischer Hinsicht zu erzeugen und zwar fast immer deutlich preiswerter als dies mittels Rück- und Neubau möglich wäre. Mit dem über das gängige Know-how des Architekten hinausgehende, angeeignete Spezialwissen in diesem Bereich konnten von uns alte Bestandsgebäude zu innovativen Vorzeigeobjekten umstrukturiert werden. Beispielsweise ist so aus dem 1977 erstellten Studentenwohnheim BURSE das größte Passivhaus-Wohngebäude entstanden. Die Modernisierung der Remscheider Entsorgungsbetriebe, ein Verwaltungs- und Versorgungsstandort, wurde aufgrund der neuartigen Fassadengestaltung und verbrauchsarmen technischen Gebäudeausrüstung mit passivem Kühlkonzept und annähernd 100% Wärmerückgewinnung durch die "Deutsche Bundesstiftung Umwelt" gefördert.