Neubau der Hauptstelle der Stadtsparkasse Bocholt mit städtebaulicher Ergänzungsaufgabe
Die Stadtsparkasse Bocholt beabsichtigt den Neubau ihrer Hauptstelle in der Innenstadt von Bocholt auf dem Grundstück Neutorplatz 1 zu errichten. Auf dem umliegenden ca. 10.000 m² großen Areal sollen Einzelhandelsgeschäfte, Flächen für Dienstleistungen und Wohnungen entstehen. Der Wettbewerbsbeitrag schlägt drei Blöcke vor, die sich aufeinander beziehen. Diese kubischen Baukörper definieren mit ihren geschlossenen Sockelgeschossen verdichtete Stadträume mit unterschiedlichen urbanen Hierarchien. Zum Neutorplatz wird der Boulevard gefasst. Mit einer untergeordneten Gassenbildung wird das östlich angrenzende Quartier angebunden, mit großzügigen Schaufensterflächen und Eingangsbereichen in der Erdgeschossfassade wird die öffentliche Zone angemessen in das Quartier hineingeleitet. Zur Uferpromenade hin weitet sich die Sockelzone der Stadtsparkasse. Mit einem attraktiven Vorplatz am Haupteingang entsteht eine neue Adressbildung angebunden an die Fußgängerzone und die Hauptgeschäftslage am nördlichen Grundstückskopf. Der öffentliche Raum fließt hier in den halböffentlichen Raum der Kundenhalle.