Den starren Gebäudebestand "aufräumen" bedeutet, Nutzflächen systematisch neu zu strukturieren. Nicht mehr benötigte Flächen entfallen, multifunktionale Flächen werden zur Abdeckung nicht gleichzeitig auftretender Bedarfsanordnungen eingerichtet. Vertikale und horizontale Hauptachsen werden so in den Ebenen 01 und 02 frei gestellt, um Orientierung und Großzügigkeit angemessen zu ermöglichen.

Das Gebäude wird über das lichtdurchflutete Verwaltungsfoyer erschlossen, welche zwischen Hausmeisterloge am Haupteingang und dem Schulsekretariat hinter dem großzügigen Schwimmbadbereich liegt. Mit in den Leitwänden eingebauten und dem Schulserver vernetzten Monitoren erfolgt der stets aktualisierte Informationsaustausch. In Schaukästen wird Besonderes aus dem Schulalltag präsentiert. Unmittelbar an dem Schiwmmbadbereich liegen die Räume für Besucher, die Schulleitung und das Lehrerzimmer.

Funktions- und Stauräume werden mit der Tragstruktur und Haustechnik in großen Einbauelementen zusammengefasst. Es entstehen jeweils an den Grenzen der Funktionsbereiche komprimierte Raumteiler. Hier werden die Verkehrsflächen mit den Bewegungsflächen vor den Schränken überlagert, so dass die Flure entfallen können. So kann die frei verfügbare Nutzfläche bei gleicher Geschossfläche vergrößert werden. Das Raumangebot wird großzügiger und heller.