Die Klassenräume der Erweiterung sind in einzelnen hochwärmegedämmten Baukörpern platziert, die in ihrer Gesamtheit eine komprimierte Einheit bilden. So wird sowohl dem Wunsch nach einzelnen Häusern als auch dem Wunsch nach wirtschaftlicher Kompaktheit Rechnung getragen.

Über die natürliche Belichtung und die Anordnung der Flure als Rundgang werden auch im verdichteten Dreibund Angst- und Aggressionsräume vermieden. Das Gebäude wirkt sehr offen und freundlich.

Der Neubau wird in kleine familiäre Einheiten unterteilt, die sich als Lerngruppen um die zentralen Atrien gliedern. Auf diese Weise wird nicht nur eine Orientierung im Gebäude vereinfacht, sondern auch die Identifikation der Schüler mit ihren Lerngruppen gefördert, hier sind die Klassen "zu Hause".

In Kooperation mit J. Bouws, Nordhorn