Die maroden Fassaden wurden abgenommen, ein 2 Meter tiefer Rahmen vor das entkernte Gebäude gesetzt und so Platz für eine Küche und ein Bad in jedem Appartement geschaffen. Die neuen Fassaden mit den großen französischen Fenstern wurden vorgefertigt in 12 Meter langen Elementen montiert. So entstand nicht nur technisch, sondern auch hinsichtlich der Lebensqualität ein absolut neuwertiges Gebäude. Das alte Treppenhaus und die nun überflüssigen Gemeinschaftsküchen und Sanitärbereiche wurden aus der Mitte des Gebäudes komplett entfernt. Aus einem Haus wurden zwei Häuser, die nun über zwei vollständig verglaste, lichtdurchflutete Treppenhäuser erschlossen werden. Über die verglaste Ausführung der Treppenräume wurde der ehemals dunkle Verkehrsbereich der Bestandsanlage zu einem Kommunikationsbereich gewandelt, der Verkehrsflächen mit Aufenthaltsbereichen und Aussichtsterrassen mit Blick über die gesamte Stadt Wuppertal vereint.

Urheberrechte siehe Impressum