Landeswettbewerb 2016 - Neues Urbanes Wohnen in Flingern Nord - Ein Zuhause für Alle in Düsseldorf
Der Stadtteil Flingern Nord stellt sich heute als traditionelles Arbeiterviertel dar, das durch seine verschiedenen Flächenpotentiale die Chance erhält, durch städtebauliche Umstrukturierungen ein wertvolles Wohnquartier für ein breites Spektrum an unterschiedlichen Bewohnergruppen zu werden. Die steigende Wohnungsnachfrage der wachsenden Region soll in Flingern Nord über eine gesamtheitliche Planung baulich verdichtet werden. Zusätzlich werden andere Bereiche gezielt aufgebrochen, um Grünverbindungen zu stärken und die Freiraumqualitäten zu verbessern. Das landschaftsarchitektonische Konzept verfolgt zwei grundsätzliche Ziele: zum einen gilt es, die übergeordneten Freiräume miteinander zu vernetzen und über die Schaffung neuer Grün- und Platzflächen die Stadtstruktur nachhaltig zu prägen. Dabei orientiert sich das städtebauliche Konzept an der Grundstruktur der bestehenden Quartiere, die durch Zeilenbebauung und grüne Zwischenräume geprägt ist. Die neuen städtebaulichen Figuren schließen sich folgerichtig nicht im Sinne des klassischen Blockrandes, sondern öffnen sich immer wieder und können so von den Bewohnern gut durchquert werden. Das zweite landschaftsarchitektonische Ziel liegt in der Schaffung qualitätsvoller Grünflächen im Umfeld der Wohnungsbauten, die den Bedürfnissen der unterschiedlichen Bewohnergruppen gerecht werden und dem Quartier insgesamt ein eigenes Thema geben.