Alle Gebäude basieren auf einem klar strukturierten und durchgehenden Gebäuderaster, dass sich an der Größe der Einzelapartments in den Obergeschossen orientiert. Durch eine spiegelbildliche Anordnung der einzelnen Wohneinheiten entstehen im vorhandenen Flurbereich kleine aufgeweitete Vorzonen, von denen aus die Apartments jeweils erschlossen werden. Die ohnehin schon durch das Versetzen der Baukörper kurzen Flurbereiche werden so noch zusätzlich zoniert. Die aus den Obergeschossen entwickelte Gebäudestruktur setzt sich im Erdgeschoss fort. Aufgrund der Gebäudetiefe wird sowohl für die studentischen Arbeitsplätze als auch für die Büros der Verwaltung eine Mittelzone mit sämtlichen erforderlichen Servicebereichen und Nebenräumen ausgebildet. Die gut belichteten Flächen entlang der Fassade bleiben so vollständig für hochwertige Nutzungen frei gehalten. Gleichzeitig bietet jedes Erdgeschoss sehr flexible Grundrissmöglichkeiten an.

In den beiden, umfassend modernisierten Bestandsgebäuden stehen heute 56 Wohnplätze, davon insgesamt 19 barrierefrei bzw. rollstuhlgerecht zur Verfügung.

>> VOF-Verfahren/Mehrfachbeauftragung: 1. Preis