Eine weitere große Schwachstelle im Hinblick auf Bauschäden und damit gegebenenfalls teure Sanierungen stellen vor allem die hochinstallierten Bereiche der WC-Anlagen und Bäder dar. Bei konventioneller Ausführung kommt es hier auf engstem Raum zu einer vielfachen Überschneidung von unterschiedlichsten Gewerken (Trockenbauer, Heizungsinstallateur, Fliesenleger, Sanitärinstallateur, Maler etc.). Insbesondere die notwendigen Eindichtungsarbeiten sind oftmals nur theoretisch korrekt auszuführen. Kaum erkennbare Mängel können zu großen Wasserschäden führen.

Eine Vorfertigung ganzer Badbereiche als Raumzellen verhindert diese Überschneidung verschiedenster Gewerke. Die Verantwortung und Gewährleistung ist klar zugeordnet. Darüber hinaus sorgen andere Fertigungsweisen (z.B. verschweißte Stahlwannen) für eine optimierte Ausführung und absolute Dichtheit.

Die Ausführung ist im optischen Ergebnis zu einem konventionellen Bad völlig identisch. Hierbei stehen unterschiedlichste Bauweisen (Stahl, Beton, Kunststoff etc.) zur Verfügung und können je nach Anforderungsprofil eingesetzt werden.