Aktuelles

 

Einweihung in Bochum: Neubau in Holzhybridbauweise

Feierlich haben Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister Stadt Bochum, Dr. Dieter Herr, Abteilungsleiter des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, Bettine Stinner, Referentin des Innenministeriums und Jörg Lüken, Geschäftsführer des AKAFÖ am 18. September 2019 die neue Studierendenwohnanlage "Siepenfeld" in Bochum eingeweiht. Seit Mitte September 2019 ist das Haus A der Wohnanlage bezugsbereit und bietet vorerst 86 Wohnplätze. Häuser B und C folgen im Oktober und November - insgesamt bietet die Anlage Platz für 258 Studierende.

Das Projekt Variowohnen Bochum wurde mit 3,3 Mio. € vom Bundesbauministerium, BMUB über das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, BBSR, Bonn gefördert. Die Gebäude erfüllen den Passivhausstandard und werden als weiteres Förderkriterium im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes NRW einen Primärenergiebedarf von 40 kWh/m2a nicht überschreiten.

Bauherr: Akademisches Förderungswerk, Bochum

 

Über Farbe - Ausstellung in Emmerich

Prof. Friedrich Schmuck stellt im Kunstverein Emmerich aus. Gut 150 Bilder und Farbentwürfe hat der Maler aus Dinslaken mit nach Emmerich gebracht, darunter zahlreiche Projekte die im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit mit ACMS Architekten entstanden sind.

Darüber hinaus sind von ihm entwickelte Farbskalen und Fotografien zu sehen, die er auf Auslandsreisen aufnahm. Beispielsweise auf der venezianischen Insel Burano. Die bunt gehaltenen Häuser hat er in den Fokus gerückt, um die Schönheit scheinbar unmöglicher Farbkombination darzustellen. Ebenfalls zu sehen im Haus im Park: Exkurse zu dem Berliner Architekten Bruno Taut und dem niederländischen Designer Gerrit Rietveld.

Über Farbe: 13.09.2019 - 03.10.2019
Öffnungszeiten: Samstags 13 bis 17 Uhr, Sonntags, 11 bis 17 Uhr
Ort: Kunstverein Emmerich e.V., Haus im Park, Rheinpark 1, 46446 Emmerich am Rhein
www.friedrichschmuck.de

 

Baustellenbesuch in Wuppertal

Auf einem in unmittelbarer Nähe zur Bergischen Universität Wuppertal gelegenen, sehr schmalen Restgrundstück, mit einem Höhenunterschied von 18 Metern realisieren wir im Auftrag des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal insgesamt 132 Wohnplätze für Studierende.

Das Team von ACMS Architekten besichtigt die Baustelle zum Projekt Variowohnen Wuppertal und verschafft sich einen Überblick über die Qualität der Ausführung und den Fortgang des mit einem hohen Grad an vorgefertigten Elementen erstellten Baus.

 

Follow us on Instagram!

Unser Büro ist ab sofort auch auf Instagram vertreten: https://www.instagram.com/acmsarchitekten/

 

Halbinsel Kesselstraße, Düsseldorf

Unser Beitrag zum städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbsverfahren "Halbinsel Kesselstraße, Düsseldorf" wird im Rahmen einer Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten vom 12.08.2019 bis einschließlich 23.08.2019 im Haus der Architekten in Düsseldorf gezeigt. Die Zusammenarbeit mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten und Prof. Andreas Fritzen hat uns viel Spaß gemacht.

Illustration: Grit Koalick / visuranto.de
Ausstellungsort: Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Haus der Architekten, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf
www.aknw.de

 

Land NRW bewilligt 8,9 Millionen Euro für das LernWerk

Der Bau des LernWerks kann beginnen. Die Stadt Bocholt erhält für den Um- und Ausbau des ehemaligen Spinnereigebäudes zum LernWerk rund 8,9 Millionen Euro an Fördermitteln vom Land NRW. Das Projekt LernWerk ging aus einem im Jahr 2015 entschiedenen, zweistufigen Architektenwettbewerb hervor. Dabei hatte die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Franz Pesch den Entwurf von ACMS Architekten mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Die Stadt Bocholt plant im Rahmen des Gesamtprojektes kubaai das LernWerk als Zentrum für Begegnungen, Bildung und Kultur in den Räumen des ehemaligen Generalgebäudes der Fa. Herding zu entwickeln. Zukünftig sollen städtische Einrichtungen wie Volkshochschule, Musikschule, Junge Uni, Stadtarchiv und die freie Kultur- und Künstlerszene das Haus nutzen. In dem quartierprägenden ehemaligen Spinnereigebäude werden ca. 5.000 m2 Leerstand aktiviert. Derzeit wird der Bauantrag vorbereitet, die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

kubaai - Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestrasse

 

Das Wunder von Köln!

ACMS Architekten gewinnen sensationell das Fieldsoccer-Turnier in der Domstadt.
Im Finale konnten wir uns mit 2:0 gegen schüssler united-cologne durchsetzen. 6 Siege, 3 Unentschieden und nur eine Vorrundenniederlage für die TAL_Kickers. Wir danken dem Organisationsteam und unseren großartigen Fans! 2020 gehen wir als Titelverteidiger ins Rennen. https://fieldsoccer.info/

Fieldsoccer

PS: Mitspieler/innen dringend gesucht:
Stellenangebote

 

Houston, we have a problem ...

Das Deutsche Architektur Zentrum DAZ hat im Dezember letzten Jahres den Call for Projects "Houston, we have a problem - Ökologie und Verantwortung" gestartet und um Einreichung substanzieller Beiträge gebeten, die jenseits der bekannten Lösungen helfen, "das Raumschiff Erde" in Zeiten des Klimawandels auf Kurs zu halten. Über 100 Projekte wurden ausgewählt, die bis zum 07.07.2019 im DAZ präsentiert werden, darunter auch unser Forschungsprojekt, das +++Haus. Die Projektsammlung, in einem Archiv-Tisch als Register verankert, kann im DAZ erforscht, angeschaut, kommentiert und diskutiert werden.

Das +++Haus soll eine hohe Lebensqualität ermöglichen, die dauerhaft und auch bei ganzheitlicher Betrachtung im Lebenszyklus nicht zu Lasten der Umwelt geht. Herauszufinden, wie diesem Ziel am wirtschaftlichsten nahegekommen werden kann, war die konkrete Aufgabe des Forschungs- und Entwicklungsprojekts. Für eine nachhaltige Nutzbarkeit eines Gebäudes ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich dieses flexibel an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen lässt. Insbesondere Einfamilienhäuser weisen daher für weite Teile der Nutzungsphase wenig sinnvolle Überkapazitäten auf. Diese Form von Flexibilität die schlicht darauf basiert, alle Eventualitäten mit Reserven abzudecken, die im Normalfall nicht benötigt werden, ist von verschwenderischer Natur und kann daher kaum als nachhaltig bezeichnet werden. Das +++Haus lässt sich daher in seinem Inneren extrem einfach so anpassen, dass sowohl die Anforderungen eines Singlehaushalts als auch die einer vierköpfigen Familie komfortabel erfüllt werden können. Die Anpassung der lassen sich mit durchschnittlichem, handwerklichem Geschick und mit geringem Aufwand auch in Eigenleistung der Nutzer herstellen.

Foto: Leon Lenk, Potsdam

DAZ: Houston, we have a problem

 

Projektvorstellung Variowohnen Wuppertal

Projektvorstellung Variowohnen Wuppertal am 27.06.2019.

Auf einem in unmittelbarer Nähe zur Bergischen Universität Wuppertal liegenden Hanggrundstück, entstehen aktuell im Auftrag des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal insgesamt 132 Wohnplätze für Studierende. Dabei wird auf eine kurze Bauzeit geachtet, die durch einen hohen Grad an vorgefertigten Elementen erreicht wird. Der Neubau wird im Rahmen des Förderprogramms Variowohnungen mit knapp zwei Millionen Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, BMUB über das BBSR Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.

Am 27.06.2019 werden wir das in Hybridbauweise realisierte Projekt gemeinsam mit den ausführenden Holzbauern der Zimmerei Sieveke GmbH und den Firmen Stöckel GmbH und Metsä Wood vorstellen.

Projektvorstellung Neubau Studentenwohnheim Wuppertal: 27.06.2019, 14:00 Uhr
Ort: Max-Horkheimer-Straße 160, 42119 Wuppertal
Anmeldung: info@sieveke.de

 

Vortrag in Weimar

Am 24.06.2019 veranstaltet die IBA Thüringen in Zusammenarbeit mit der Stiftung Baukultur Thüringen und der TU Dortmund im Rahmen eines Forschungsprojekts den Workshop "Prefab Housing" in Weimar.

In dem laufenden BBSR Forschungsprojekt werden industrielle Fertigungsprozesse für Bausysteme und -komponenten mit hohem Vorfertigungsgrad im Hinblick auf Ihr Potential zur Schaffung von kostengünstigem und hochwertigem Wohnraum untersucht. Prof. Christian Schlüter hält einen Vortrag zum Thema "Architektur und Vorfertigung".

Programm "Prefab Housing"