Bauen im Bestand

Kapelle St.-Anna-Gymnasium Wuppertal

 
 

Im Rahmen weitreichender Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen des erzbischöflichen Gymnasiums St.-Anna in Wuppertal konnte auch die historische Kapelle neugestaltet werden.


Unter Berücksichtigung der Bausubstanz aus dem Jahre 1908 präsentiert sich der vormals sehr dunkel wirkende Innenraum der Kapelle heute mit einem feinabgestimmten und erfrischend hellen Farbkonzept.

Die sandfarbenen Wandpfeiler treten vor den weiß gestrichenen Wänden deutlich hervor. Gemeinsam mit den farblich abgesetzten Unterzügen und Stuckkehlen vor der weißen Deckenfläche wird der Kirchenraum baulich rhythmisiert. Die heute im hellen Grauton gehaltenen - vormals dunkelgrünen - Kirchenbänke unterstützen den frischen optischen Eindruck der Kapelle. Rote Sitzpolster setzen hier farbliche Akzente. Auch die komplett ausgetauschte und in neuem Design erscheinende Innenraumbeleuchtung sorgt für einen freundlich hellen Charakter des sakralen Raumes.

 
 

Projekt

Kapelle St.-Anna-Gymnasium,
Wuppertal

 
 

Themenbereich

Bilden & Lehren

 
 

Bauherr

Erzbistum Köln, Generalvikariat

 
 

1908

erbaut.

 
 
 
 
 
 

Auf der Suche nach einem neuen "Raum der Stille" erwies sich die Integration in die Kapelle sowohl räumlich als auch atmosphärisch als beste Möglichkeit. Die Grundidee war einen liturgischen Raum für kleinere Gottesdienste wie auch einen Rückzugsort für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft anzubieten. So entstand im hinteren Teil der Schulkapelle - unter der Empore - der vormals als Lager genutzt wurde, ein offener heller Raum. Leuchtend rote und frei anzuordnende Sitzkuben laden zu kleineren und größeren Gesprächsrunden oder Andachten ein. Die Kapelle steht mit ihren vielseitigen Raumangeboten im Schulalltag wieder voll zur Verfügung.