Aktuelles

 

Interview im Fachmagazin Quartier

Quartier - das Fachmagazin für urbanen Wohnungsbau veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe ein Interview zum Thema "Energieeffizienz und Recycling" mit Prof. Christian Schlüter, Olaf Scheinpflug und Michael Müller.

Das Interview als PDF:
Nachhaltig Bauen! Energieeffizienz und Recycling

www.magazin-quartier.de

 

Wir suchen Verstärkung

Entwickle mit uns nachhaltige und zukunftsorientierte Architektur!

Neben der Gestaltung von Lebens- und Arbeitsräumen rücken Themen wie Energieeffizienz, Ressourcenschutz und der Einsatz wiederverwertbarer Baustoffe immer mehr in den Fokus. Wir arbeiten gemeinsam im Team und mit externen Partnern an angepassten Lösungen. Für uns ist Nachhaltigkeit keine Modeerscheinung, sondern seit über 20 Jahren fester Bestandteil unserer Arbeit.

Weitere Informationen zu unseren offenen Stellen:
ACMS Stellenangebote

 

Internationales Quartier Hannover

Seit wenigen Tagen ist die komplette Fassade abgerüstet und der Innenausbau in vollem Gange. Auf dem Grundstück an der Dorotheenstraße entstehen insgesamt 68 studentische Wohnplätze und Sondernutzungen, unter anderem eine Versammlungsstätte im Erdgeschoss. Die Außenwände der Obergeschosse aus Holztafelelementen sind mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade aus farbig eloxierten Metallblechen bekleidet.

 

Publikation: Junge Beiträge zur Architektur

"Junge Beiträge zur Architektur - one step beyond"

Heute erscheint die von Hans-Martin Nelte herausgegebene Publikation "Junge Beiträge zur Architektur - one step beyond". Wir sind mit insgesamt vier Projekten im Buch vertreten.

Junge Beiträge zur Architektur

 

Bemusterung Holzbau Haltenhoffstraße, Hannover

Um dem weiterhin wachsenden Bedarf an bezahlbarem studentischem Wohnraum gerecht zu werden, wird das Studentenwerk Hannover an der Haltenhoffstraße in Herrenhausen auf einem Grundstück der Leibniz Universität ein neues Studentenwohnheim mit 184 Wohnplätzen errichten. Am 27.05.2019 wurde in den Räumen der Firma Terhalle GmbH in Ahaus die Holzfassade bemustert. Bei dem Fassaden-Mock-up handelt es sich um ein Modell, das im Maßstab 1:1 der zukünftigen Gebäudehülle entspricht. Somit kann eine in optischer und haptischer Hinsicht realistische Anmutung der geplanten Fassade abgestimmt werden. Darüber hinaus werden innerhalb der Präsentation eines Fassaden-Mock-ups wertvolle Informationen und etwaige Änderungswünsche für die Herstellung und Montage der Fassade definiert.

Studentisches Wohnen Haltenhoffstraße, Hannover

 

Publikation Wohnen für Alle

Kostengünstiger Wohnungsbau ist ein politisches Dauerthema. Zur Ausstellung "Wohnen für Alle" im Deutschen Architekturmuseum ist soeben der Begleitband bei DOM publishers erschienen. Unser Projekt Microapartments am Georgengarten in Hannover wurde in der Ausstellung gezeigt und ist somit Teil des Buches. Der Bautenkatalog präsentiert vorbildliche Wohngebäude, die sich dem Ziel des bezahlbaren Wohnens verpflichtet haben.

Bautenkatalog - Microapartments am Georgengarten

 

Jahreskongress Temporäres Wohnen

Wo sind die bezahlbaren Apartments? 3. Jahreskongress Temporäres Wohnen am 11. und 12. April in Köln.

Die Nachfrage nach Microapartments ist groß. Zielgruppen sind Berufspendler, Studenten, Singles und Senioren. Sie alle suchen Qualität, Service und Flexibilität zum akzeptablen Preis. Im Hinblick auf die aktuell hohen Preise in Ballungsgebieten sind immer mehr Nutzer bereit, auf Fläche zu verzichten. Der 3. Jahreskongress Temporäres Wohnen in Köln stellt die Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Ein Gespräch zwischen Yvonne Traxel (Heuer Dialog GmbH) und Prof. Christian Schlüter (ACMS Architekten) steht unter dem Titel "Vorfertigung, Leichtbau, Variabilität: So geht Micro- und Studentenwohnen günstig."

Veranstaltungsprogramm: Jahreskongress Temporäres Wohnen

 

Mit weniger Ressourcen mehr Qualität schaffen

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. führt traditionell Seminar- und Fachveranstaltungen zu Themen des Bauwesens durch. Seit 1969 finden die "Schleswig-Holsteinischen Baugespräche" statt. Das kommende Baugespräch in Neumünster steht am 27.03.2019 unter dem Titel "Neue Bauweisen". Michael Müller wird in seinem Vortrag "Mit weniger Ressourcen mehr Qualität schaffen" realisierte Beispiele für variable Wohnräume in Hybridbauweise vorstellen.

Veranstaltungsprogramm: Neue Bauweisen

 

Baubeginn für Studentenwohnheim in Hannover

Um dem weiterhin hohen Bedarf an bezahlbarem studentischem Wohnraum gerecht zu werden, wird das Studentenwerk Hannover an der Haltenhoffstraße in Herrenhausen auf dem Campus der Leibniz Universität ein neues Studentenwohnheim mit 184 Wohnplätzen errichten. Das "Haus am Berggarten" wird vom Land Niedersachsen mit 3,8 Millionen Euro gefördert. In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten; die Bezugsfertigkeit ist zum WS 2020/21 vorgesehen.

Der Entwurf von ACMS Architekten sieht eine Riegel-Kammstruktur vor. Die Riegel des mehrgeschossigen Wohngebäudes mit Holzfassade legen sich dabei über das langgestreckte Erdgeschoss und kragen auf der Seite der Straße über dieses hinaus. Das Erdgeschoss, in dem u. a. studentische Lernräume entstehen, ist parallel zur Straße ausgerichtet und nimmt die Flucht der benachbarten Goetheschule auf. Die Riegel der Obergeschosse hingegen sind im Raster der Universitätsbebauung angeordnet. Durch die unterschiedliche Geschossigkeit entsteht ein abwechslungsreiches Straßenbild.

Um vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden, wurde ein hochgradig vorgefertigtes Gebäude in Hybridbauweise mit einer Kombination aus Stahlbetonfertigteilen sowie einer Fassade aus vorgefertigten Holztafelelementen mit einer sichtbaren Lärchenbekleidung entwickelt, die dauerhaft und auch bei ganzheitlicher Betrachtung im Lebenszyklus nicht zu Lasten der Umwelt geht.

Der Baustoff Holz trägt durch die werksseitige Vorfertigung der Holztafelelemente zur Bauzeitverkürzung bei und sorgt als CO2-neutraler Baustoff für eine deutlich verbesserte Öko-Bilanz. Darüber hinaus nimmt er unmittelbar Bezug zu den botanischen Instituten mit Gewächshäusern und dem Berggarten in der Nachbarschaft.

Studentenwohnheim "Haus am Berggarten", Hannover

 

Wo liegen die Vorteile von Fertignasszellen?

ACMS Architekten nutzen bereits seit über 20 Jahren vorgefertigte Badzellen sowohl in der Sanierung als auch im Neubau. Welche Potenziale stecken in der Vorfertigung? Wann ergibt es Sinn mit Fertignasszellen zu arbeiten? Die Zeitschrift Bauwelt berichtet in Ausgabe 05/2019 über die Vorteile von sogenannten "Systembädern".

Bauwelt 05/2019